Content Marketing Aktuell

So finden Sie in vier Schritten Ihre Longtail-Keywords

Sie haben es sicher schon gemerkt, nicht jeder schafft es, sein Unternehmen bei allen wichtigen Keywords auf eine Top-Position zu bekommen. Geben Sie einen Begriff wie “Ferienwohnung” in die Google-Suchmaske ein. Auf Seite eins erscheinen nach vier Werbeblöcken die uns allen hinlänglich bekannten Anbieter für Urlaubsreisen und Ferienwohnungen. Doch die Website Ihres Freundes, der in der Schweiz ein wunderschönes Feriendomizil in den Bergen vermietet, suchen Sie vergebens (und Sie werden sie auch auf den folgenden Seiten sehr wahrscheinlich nicht finden).

Warum? Für ein starkes Keyword wie “Musik” oder “Ferienwohnung” ist ein gutes Ranking heute so gut wie unmöglich, wenn man nicht viel Geld in die Hand nimmt. Das ist nichts Neues. Doch weniger bekannt ist, dass Sie in unmittelbarer Nachbarschaft der Top-Keywords schon gleich bessere Chancen haben. Hier kann sich eine intensive Recherche nach Keywords und Kombinationen mit entsprechenden unterstützenden Begriffen lohnen. Je spezieller desto besser.

Nutzen Sie die Macht der Longtail-Suche

Es gibt bessere Strategien, als sich auf die Primär-Keywords zu stürzen. Sich mit den Top-Playern der Branche messen zu wollen, muss nicht zwangsläufig auch der richtige Weg für Ihr Geschäft sein, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Arbeiten Sie stattdessen mit branchenspezifischen Keywords und Phrasen, um Ihre Wunsch-Primär-Keywords zu befeuern. Hat Google Bedarf an diesen “Longtail”-Keywords, so erhalten Sie darüber mehr automatisch Traffic auf Ihre Seite, was Ihre Chancen für ein besseres Ranking unter den primären Keywords rapide verbessert.

 

Schritt 1: Überlegen Sie genau, wie man nach Ihnen sucht

Die für Sie wichtigen und idealen Keywords zu definieren, zu recherchieren und zu verfeinern, kann ein langwieriger Prozess sein. Alles beginnt mit vielen Fragen darüber, wer genau nach den ausgewählten Phrasen und Keywords suchen wird. Schauen Sie sich Ihre Buyer Persona an, falls Sie eine entwickelt haben, und lassen Sie sie die Fragen formulieren. Versetzen Sie sich in diese Person hinein und verkneifen Sie sich Fragen nach Ihren Produkten, Ihrem Firmen- oder Markennamen. Das hat in Keywords sowieso nichts zu suchen. Wenn Sie die Fragen und Nöte Ihrer Kunden gut kennen, hilft es Ihnen umso mehr, diese Kernphrasen noch akkurater zu formulieren.

 

Sprachdienste lassen den Longtail weiter wachsen

SEO-Experten wissen, dass viele Suchen ziemlich konkret sind und nicht nur aus einem einzigen Wort bestehen, auch nicht unbedingt aus einer Ansammlung von Wörtern, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach aus einem vollständigen Satz oder einer Frage in natürlichem umgangssprachlichen Stil.

Zur Suchmaschine im Browser kommen mittlerweile Dienste wie Amazon Echo, Siri und Cortana hinzu, die durch die Spracheingabe immer mehr Abfragen erzeugen, die beinahe schon einer Unterhaltung nähern und dementsprechend den Longtail weiter wachsen lassen. Das schafft auch für Sie viel Luft nach oben.

 

Schritt 2: Führen Sie Test-Suchen mit Ihren Keywords durch

Nehmen wir an Sie schreiben in Ihrem Blog darüber, wie die Startup-Kultur die Mitarbeiter-Produktivität beeinflusst. Googlen Sie nun nach dem Hauptkeyword für das Thema: “Startups”. Unter den ersten Ergebnissen finden Sie einen Wikipedia-Eintrag, einige News von Spiegel Online und Ergebnisse der entsprechenden Spartenmedien wie gründerszene.de, t3n.de oder deutsche-startups.de.

Schauen Sie sich die Seiten und Suchergebnisse genauer an und finden Sie heraus, was sie gemeinsam haben. Klicken Sie auch auf den News-Tab, um sich einen Überblick über aktuelle Trends und Themen zu verschaffen. Je näher Sie sich die gerade am meisten besuchten Artikel, mit der höchsten Performance anschauen, umso besser können Sie die relevanten Phrasen um Ihr Keyword herum herausfinden. Das hilft Ihnen bei Ihren Keywords relevant zu sein und das abzubilden, was Ihre Kunden suchen. Sie sollten hierfür idealerweise eine fundierte Branchenkenntnis besitzen, um die Keyphrasen auf den Newsseiten zuverlässig bewerten zu können.

 

Schritt 3: Erweitern Sie Ihre Recherche

Jetzt ist es Zeit, aus Ihren Keywords und Phrasen noch spezifischere und relevantere Schlüsselphrasen zu entwickeln, mit denen Sie beispielsweise den Begriff „Startups“ ergänzen können. Unter den News-Suchergebnissen haben Sie gesehen, dass der Begriff „Startups“ beispielsweise oft zusammen mit „Marketing-Budget“, „wachstumsstarke Unternehmen“, „disruptive Technologien“ und „indische Startups“ zu finden ist. Die Google-Suche liefert Ihnen für diese Begriffe noch weitere Ergebnisse. Schauen Sie sich auch die “verwandten Suchanfragen” am Ende der Seite an und übernehmen Sie von dort passende Begriffe.

Mit diesen verwandten und tiefergehenden Keyphrasen möchten Sie so viel wie möglich, von dem was Ihr Geschäft ausmacht, abdecken. Nehmen Sie diese Sätze und testen Sie sie beispielsweise im Google Keyword Tool. Ziel ist es, herauszufinden, welche davon am effektivsten sind. Dabei gibt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

 

Das Suchvolumen zeigt an, wie populär das Wort oder der Satz ist. Je höher der Wert, desto mehr Leute suchen nach diesem Begriff. Sie wollen ein hohes Suchvolumen, aber zu hoch bleibt zu allgemein, außerdem ist dort, wie anfangs erwähnt, die Konkurrenz zu groß.

Der Wettbewerb zeigt an, gegen wen Sie antreten. Angenommen, Sie haben ein Restaurant: Die Kombination „Gute und günstige Pizza“ hat ein hohes Suchvolumen, aber es ist fast unmöglich, damit Kunden auf Ihre Seite zu locken, die Sie in absehbarer Zeit als Gäste gewinnen können. Auch wenn Millionen Menschen nach „Gute und günstige Pizza“ suchen, wollen Sie die Dutzenden oder Hunderte, deren Suche nach „Gute und günstige Pizza in der Nähe vom Hauptbahnhof München“ lautet. Das sind die Menschen, bei denen Sie gute Chancen haben, dass sie bald Ihre Kunden werden.

Die “Vorgeschlagenen Gebote” können hilfreich sein, selbst wenn Sie keine bezahlte Anzeige für einen Begriff planen. Google gibt hier eine Einschätzung, wie viel jeder Begriff in AdWords wert ist. Die Zahl ist gleichzeitig ein Quotient aus Ihrem Keyword, seinem Wettbewerb, Suchvolumen, Zeit und Ort.

 

Schritt 4: Schauen Sie auf sozialen Netzwerke, um den Erfolg Ihrer Phrasen zu analysieren

Die Suche nach den idealen Keywords in der Google-Suche und im Keyword-Tool zeigt Ihnen an, was am besten läuft. Aber das ist noch lange nicht das ganze Bild. Sie wollen auch wissen, wie effektiv Ihre Begriffe sind. Tools wie Buzzsumo zeigen Ihnen, wie andere in Ihrer Branche die Longtail-Keywords einsetzen. Hier sehen Sie, wie deren Artikel in den Social Media-Kanälen performen.

Suchmaschinen-Optimierung ist nur die halbe Miete. Genauso wichtig ist die Optimierung Ihrer Inhalte darauf hin, wie die Menschen darauf reagieren und sie in den Social Media-Kanälen teilen. Das ist die entscheidende andere Hälfte jeder Keyword-Optimierungs-Strategie. Testen Sie Ihre Keywords (zum Beispiel mit Buzzsumo), um bewährte Methoden von anderen für sozialen Erfolg zu entdecken. Buzzsumo wird Ihnen helfen, die wichtigsten Sätze zu finden, mit dem Sie Ihr Blog besser auf Ihre Leser zuschneiden können. Schauen Sie sich die gut laufenden Themen an und überlegen Sie, was Sie hier noch obendrauf setzen können.

Eine intensive Longtail-Keyword-Recherche wird Sie über den ganzen Weg Ihrer Content-Planung begleiten. Sie hilft Ihnen, sich daran zu erinnern, für wen Sie schreiben und wie Sie dabei immer besser werden. Passen Sie mit diesem Wissen Ihre Strategie kontinuierlich an finden Sie neue Ideen, worüber Sie sonst noch schreiben können. Bevor sie also demnächst wieder viel Zeit investieren, um einen weiteren langen Blogbeitrag zu schreiben oder eine neue Landing Page zu bauen, nehmen Sie sich vorher die Zeit, Ihre Longtail-Keyword-Strategie zu finden, neu zu bewerten und weiter zu verfeinern.

Weitere Artikel
Bernhard Lermann
Bernhard Lermann ist Senior Partner bei Lermann Public Relations und ContentB2B. Er ist spezialisiert auf Content & Social Media Strategien für Unternehmen schreibt dazu regelmäßig hier sowie bei Twitter als @lermann. Kontakt auch gerne telefonisch: 089 215512150