Author Archives: Sylvia Lermann

Sylvia Lermann
Sylvia Lermann (@slermann) gründete 2004 Lermann Public Relations und verantwortet die Strategie der Agentur. Sie ist spezialisiert auf internationale Kunden wie OSIsoft, NXP, Seoul Semi, UTECH, Swisslog und Press Reader.
Content Marketing Aktuell

Wie setze ich das Marketing im Content Marketing um?

Mit dem Content Marketing ist es wie im Märchen von Frau Holle: das fleißige Mädchen wird nach unermüdlicher Verrichtung der notwendigen Arbeiten mit einem Goldregen belohnt. Sie begibt sich in den Dienst von Frau Holle und schüttelt ihr das Bett immer gewaltig, auf daß die Federn wie Schneeflocken umherfliegen. Dafür hat sie auch ein gutes Leben bei ihr und alle Tage Gesottenes und Gebratenes. Über der faulen Schwester wird allerdings ein Kessel von Pech ausgeschüttet und sie steht am Ende mit leeren Händen da.

Vergessen Sie nicht: der Begriff Content Marketing besteht nicht nur aus Content, hier geht es auch ums Marketing. Es reicht nicht aus Content zu erzeugen, man muss ihn auch vermarkten. Hier ist Fleiß gefordert, denn Content Marketing bedeutet nicht, dass auf einmal alle anderen Marketing Strategien fallen gelassen werden, sondern dass man die vorhandene Infrastruktur nutzt, um die Inhalte zu verbreiten.

Neben dem Bloggen lassen sich zum Beispiel Videos auf YouTube für SEO Zwecke optimieren. Datenblätter und Broschüren im PDF-Format sollten von vornherein für Suchmaschinen und Besucher optimiert werden, so dass sie über Google gefunden werden können.

Auch das Bespielen der Social Media-Kanäle sollte weiterhin Teil des Marketings sein, auch wenn man hier nicht gleich einen ROI sieht, aber Sie treffen und engagieren sich hier mit Ihrer Zielgruppe! Bieten Sie ihr interessante Inhalte, die sie auch teilen kann, aus dieser zusätzlichen Aufmerksamkeit entsteht automatisch weiterer Traffic auf Ihrer Website.

Für die Social Media-Kanäle eignen sich Videos, Blogbeiträge, Infografiken und Gewinnspiele, und auch PR-Massnahmen sorgen weiterhin für zusätzliche Verbreitung, hier sollten Sie frühzeitig ein Media-Budget bereitstellen.

Ein weiteres Marketing-Format, das man nicht außer Acht lassen sollte sind wöchentliche oder monatliche E-Mail Newsletter. Gestalten Sie Ihre Newsletter so, dass sie wertvolle Informationen und gute Unterhaltung bieten, so dass die Empfänger sich darauf freuen. Hier geht es nicht darum, Produkte zu pushen, sondern hilfreiche Informationen zu bieten, die im Bestfall ihre Probleme lösen und ihr Leben erleichtern.

Seien Sie also wie der wirklich hilfreiche Geist von Frau Holle: schütteln Sie die Inhalte kräftig auf und verteilen Sie sie so gründlich auf der Erde, dass alle sehen, dass es schneit!



Weiterlesen
Content Marketing Aktuell

Das kleine schmutzige Geheimnis des Content Marketings

Über viele Jahrzehnte hinweg waren Firmen in der stärkeren Position auf dem Markt und kaum auf das Wohlwollen der Kunden angewiesen. Das Gleichgewicht der Kräfte hat sich seitdem vom Unternehmen auf die Verbraucher verlagert. Dieses verschobene Gleichgewicht ist einerseits eine Herausforderung und bietet gleichzeitig gute Chancen für kluge Marketeers: sie können eine digitale Beziehung zu ihren Kunden aufbauen und die sich immer schneller vom Outbound Marketing entfernende Customer Journey erfolgreich für sich nutzen.

Früher informierte sich ein Kunde zunächst beim Verkäufer, heute kommt er erst auf den Verkäufer zu (falls überhaupt), wenn die Customer Journey schon zu zwei Dritteln abgeschlossen ist.

Eine Studie der Economist Group ergab, dass die „Mehrheit der B2B-Kunden auf Verkaufs-Pitches genervt reagiert, 71 Prozent der B2B-Führungskräfte sagten, dass schlechter Content eher an ein Kaltakquise-Verkaufsgespräch erinnert, anstatt die erhofften nützlichen Informationen zu bieten“. Und 61% der B2B Kunden sagen, dass sie eher Firmen vertrauen, die eigenen Content produzieren. Dies verdeutlicht, dass das B2B-Zielpublikum sich vor allem für Inhalte interessiert, mit denen sie ihr Wissen erweitern können und die ihm helfen Probleme zu lösen.

Wie kann man heute Kunden für sich gewinnen?

Die Customer Journey beginnt mit der Online Suche der Kunden, die nach Lösungen für ihre Probleme über Suchmaschinen auf den Webseiten der Unternehmen, in der Fachpresse und in Foren finden. „Der Kunde braucht keinen Bohrer, er braucht ein Loch in der Wand“ – so lautet eine alte Verkäuferweisheit. Überlegen Sie sich also: Mit welchen Informationen über wirtschaftlichen Lösungen kann ich meine Kunden dabei unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen?

Hören Sie auf, Ihrem Publikum etwas zu verkaufen! Bieten Sie nützliche Inhalte!

Die heutigen Verbraucher sind skeptisch und haben Zugang zu einer Fülle von Informationen über den Markt, Ihre Wettbewerber und Kundenmeinungen. Wie schafft man es also, sie für sich zu gewinnen? Die Antwort ist: Geben Sie ihnen, was sie brauchen. Die Herstellermacht aus früheren Zeiten hat ausgedient und die Kunden haben heutzutage die Wahl, von wem sie kaufen wollen. Sie können Kunden nur durch nutzbringende Information, schnelle Reaktion, Beobachtung und kontinuierliche Pflege gewinnen. Erstellen Sie einen Marketing-Plan mit dem Sie erreichen, dass das Publikum von sich aus zu Ihnen kommt, weil Sie ihm mehr bieten als andere: mehr Information, mehr Aufklärung und mehr Unterhaltung. Denn damit erreichen Sie das Ziel des Inbound Marketings, nämlich dass das Publikum auf Ihre Website kommt, Ihren Social Media Kanälen folgt, Ihren wertvollen Content kommentiert, teilt und eine emotionale Beziehung zu Ihrem Unternehmen aufbaut, die sich anschließend in Verkäufen niederschlägt.

Machen Sie den Test und Content Marketing zu einer strategischen Priorität! Sie werden schnell Ergebnisse sehen und können mit zunehmendem Wissen die Inhalte weiter optimieren und so die Conversions erhöhen.



Weiterlesen
1 2